Leipzig hat ein Herz für Kinder

Traditionelles Gewandhaus-Adventskonzert macht deutlich:

LEIPZIG HAT EIN HERZ FÜR KINDER

Benefizkonzert bringt 50.000 Euro für “Leipzig hilft Kindern”

Die Stiftung “Leipzig hilft Kindern” (www.leipzig-hilft-kindern.de), so die Homepage der Stadt Leipzig, wurde 2009 auf Initiative des Gewandhauses gegründet. Zu den Stiftungsmitgliedern gehören aktuell Gewandhaus, Leipziger Volkszeitung, Porsche und Sparkasse Leipzig sowie VNG-Verbundnetz Gas AG.
Seit Stiftungsgründung wurden mit fast 780.000 Euro nahezu 200 Projekte unterstützt. 2016 stellte die Stiftung fast 140.000 Euro für insgesamt 19 Projekte bereit, 56.000 Euro kamen allein im Benefizkonzert 2016 zusammen. Damit werden beziehungsweise wurden unter anderem Therapieangebote für psychisch labile Kinder finanziert, Projekte zur Suchtprävention gefördert und Freizeitangebote unterstützt, um Kindern erholsame Augenblicke in schwierigen Lebensphasen zu ermöglichen. Außerdem wird ein neues taktiles Buch für sehbehinderte Kinder produziert und ein Baby-Notarztwagen in Dienst genommen.

Seit Start der Stiftung “Leipzig hilft Kindern” lädt alljährlich am 1. Advent-Wochenende das Gewandhaus Leipzig für einen guten Zweck zum Benefizkonzert ein. Das ist wichtiger Impuls für die weiteren Stiftungs-mitglieder, ihre Geschäftspartner, Freunde sowie die Leipziger ob einer Teilnahme an dem Konzert anzusprechen, denn die Konzertbesucher unterstützen mit ihrer Eintrittskarte die Stiftung, und so konnten Gewandhausdirektor Andreas Schulz und Claudia Regine Nerius, Vorstandsvorsitzende der Stiftung „Leipzig hilft Kindern“ (siehe Foto rechts unten), in der Konzertpause einen Scheck in Höhe von 50.000 Euro als finanzieller Ertrag des Benefiz-Konzerts präsentieren.

Mit diesen 50 000 Euro will die Stiftung, sagt Nerius, in der Weihnachtszeit „die Augen auch solcher Kinder leuchten lassen, die es sonst nicht so einfach haben, die krank sind oder aus schwierigen Verhältnissen kommen“. In „ihre Gesichter ein Lächeln zu zaubern“, sei die Aufgabe, der die Stiftung sich verschrieben habe.

Klassische Musik genießen und gleichzeitig Gutes bewirken – das ist alljährlich beim Benefizkonzert zugunsten der Stiftung “Leipzig hilft Kindern” möglich; in diesem Jahr im Großen Saal des Gewandhauses mit dem Multi-Perkussionisten Martin Grubinger (siehe Foto links oben) und dem Gewandhausorchester (siehe Foto links unten).

“In Martin Grubingers Gesicht muss niemand ein Lächeln zaubern, so lange er auf alles eindreschen kann, was ihm in die Quere kommt. Er strahlt eine beinahe kindliche Freude aus, bei dem was er da tut. Dabei ist es Schwerstarbeit. Und seine Extraklasse zeigt sich nicht zuletzt in dem Umstand, dass er alles, was er spielt, auswendig spielt. Eine Äußerlichkeit, gewiss. Aber wenn man bedenkt, dass Pianisten oder Geiger spätestens auf den weiten Ebenen hinter Rachmaninow oder Berg lieber die Noten zur Hand nehmen, wächst die Hochachtung ins Unermessliche angesichts der Selbstverständlichkeit, mit der Grubinger die ungeheuer komplexen Vorgänge von Tan Duns Schlagzeug-Konzert „The Tears of Earth“ in Fleisch und Blut übergegangen sind.”, kann man über das Konzert auf der Homepage der Stiftung “Leipzig hilft Kindern” nachlesen.

Im Anschluss an das Konzert lud die VNG AG ihre Gäste zum traditionellen Empfang, den Vorstandsvorsitzender Ulf Heitmüller (siehe Foto rechts oben) mit herzlichen Worten  eröffnete.